Buchungen sind geöffnet für März / April 2019 – JETZT PLATZ SICHERN!

Mit diesen SEO Tipps optimierst du deine Blogartikel für Suchmaschinen

Blogartikel SEO Tipps

Du willst diesen Artikel später lesen?

Dann sichere dir den Pin jetzt auf Pinterest:

Ich gehöre zu der Art von Mensch, die lieber 2 Stunden lang einen Blogartikel schreiben, als 10 Minuten vor einer Kamera zu sprechen.

Auch wenn ich versuche, mir meine Kamerascheu abzugewöhnen, liegt eines ganz klar auf der Hand:

Wenn es um Content Marketing geht, fällt meine Wahl zu 1000% auf das Bloggen.

Es gehört für mich persönlich zu den effektivsten Methoden, als Selbstständige eine Reichweite und einen Expertenstatus aufzubauen und so neue Kunden zu gewinnen.

Leider verschwinden aber viel zu viele geniale Blogartikel nach dem Veröffentlichen in den unendlichen Weiten des Internets.

Damit dir das nicht passiert, zeige ich dir heute, wie du deine Blogartikel für Suchmaschinen optimierst.

Schließlich sollen deine Inhalte auch gefunden werden!

So optimierst du deine Blogartikel für Google und co.

Installiere das WordPress Plugin „SEO Yoast“

Wenn es um die Suchmaschinenoptimierung von WordPress Websites und Blogs geht, ist das Plugin „SEO Yoast“ nicht fern.

Es gehört zu den meistinstallierten WordPress Plugins.

Aus gutem Grund!

Denn SEO Yoast ist superleicht zu benutzen und gibt dir die passenden Tipps und Funktionen, um deine Artikel perfekt für Suchmaschinen wie Google vorzubereiten.

Falls du SEO Yoast noch nicht installiert hast, gehe einfach in das Backend deiner WordPress Seite, klicke auf „Plugins“ und suche das Plugin über die Suche.

Führe eine Keyword Recherche durch

Keyword Recherche für Anfänger – der ultimative Guide

Die Keyword Recherche ist ein absolut essentieller Teil der Suchmaschinen-Optimierung.

Schließlich musst du erst einmal wissen, für welches Keyword du gefunden werden willst, richtig?

Das ganze Thema ist so superwichtig, dass ich einen kompletten Guide dazu verfasst habe:

Keyword Recherche für Anfänger – Der ultimative Guide

Wähle einen Titel, der dein Keyword enthält

Jetzt, wo du dein Keyword für deinen Blogartikel festgelegt hast, geht es ans Eingemachte!

Schreibe einen Titel, der dein Keyword enthält.

Hier lohnt es sich definitiv, etwas mehr Zeit zu investieren und nicht bei der erstbesten Idee zu bleiben.

Der Titel deines Blogartikels hat schließlich die Aufgabe, deinen Artikel zu verkaufen.

Absolut richtig gehört!

Der Titel deines Blogartikels ist der reinste Werbetext.

Er muss den potentiellen Leser so neugierig auf den Inhalt machen, dass er gar keine andere Wahl hat, als auf den Artikel zu klicken.

Ich verweise beim Thema Überschriften immer wieder gerne auf diesen absolut genialen Artikel auf dem Affenblog:

51 legendäre Überschrift-Vorlagen

Verwende dein Keyword / verwandte Keywords für Zwischenüberschriften (H2-H4)

Wenn ich einen Blogartikel schreibe, beginne ich mit den Zwischenüberschriften, um den groben Rahmenplan des Inhalts festzulegen.

Diese Zwischenüberschriften stellen meist entweder eine Frage (z.B. „Was macht einen guten Blogartikel aus?“) oder eine Antwort / Anweisung (z.B. „Nutze eine Überschrift mit Wow-Faktor!“).

Wenn du die Zwischenüberschriften festlegst, solltest du, wenn möglich, darauf achten, dein Keyword oder aber ein verwandtes Keyword zu verwenden.

Ein Beispiel:

Wenn mein Hauptkeyword „Keyword Recherche“ lautet, fallen beispielsweise folgende Keywords unter die Kategorie der verwandten Keywords:

  • Suchmaschinenoptimierung
  • SEO
  • Short / Mid / Long Tail Keyword
  • Suchvolumen

Indem du verwandte Keywords verwendest, sendest du Google ein eindeutiges Signal, worum es in deinem Blogartikel geht – ohne deinen kompletten Text mit deinem Hauptkeyword vollstopfen zu müssen.

Denn dieses sogenannte Keyword Stuffing resultiert für gewöhnlich in Texten, die man einfach nicht lesen will. Zudem ist Google mittlerweile dazu übergangen dieses Keyword Stuffing abzustrafen.

Zur Keyword Dichte kommen wir aber gleich noch.

Zurück zu deinen Zwischenüberschriften.

Um Überschriften in Webtexten zu formatieren und zu kennzeichnen, werden sogenannte Heading Tags verwendet.

Der Titel deines Blogartikels wird in WordPress automatisch als H1 Überschrift festgelegt.

Da es pro Seite nur eine H1 (sehr wichtig) Überschrift geben darf, bleiben für deine Zwischenüberschriften die H2, H3 und H4 (je höher der Wert, desto „unwichtiger“) Tags.

Diese kannst du im Gutenberg Editor ganz einfach einstellen, indem du einen neuen „Überschrift“-Block erstellst. Das sieht dann so aus:

Blogartikel Zwischenüberschriften in WordPress Gutenberg festlegen
So gliederst du deine Überschriften für eine optimale SEO Optimierung

Achte immer darauf, deine Überschriften zu verschachteln, wie es im Beispielbild zu sehen ist.

Deine erste Zwischenüberschrift sollte also unbedingt eine H2 Überschrift sein.

Danach kann eine (oder mehrere) H3 Überschriften kommen – und so weiter und so fort.

Würze deinen Text mit deinem Keyword

Natürlich sollte dein Keyword nicht nur in deinem Titel und deinen Zwischenüberschriften vorkommen, sondern auch in deinem Text.

Das erreichst du durch eine gute Keyword Dichte.

Was ist die Keyword Dichte?

Die Keyword Dichte gibt an, wie oft dein Keyword im Verhältnis zu deinem übrigen Text verwendet wurde.

Wenn dein Text 100 Worte enthält und du das Keyword 5 Mal verwendet hast, liegt deine Keyword Dichte bei 5%.

Ich habe gerade schon einmal das Thema Keyword Stuffing angesprochen, bei der das Keyword ohne Sinn und Verstand wahllos wiederholt wird.

Diese Methode der Suchmaschinenoptimierung funktioniert schon lange nicht mehr und wird von Google sogar abgestraft.

Wie hoch sollte deine Keyword Dichte also sein?

Beim Thema Keyword Dichte scheiden sich die Geister.

Ich vertraue hierbei auf Yoast SEO, die mit einer Keyword Dichte von 0,5 – 2,5% optimieren.

Sobald du Yoast SEO auf deiner WordPress Website installiert hast, werden dir unter deinem Blogartikel verschiedenste Hinweise zu deiner SEO-Opimierung angezeigt.

Unter anderem auch die Keyword Dichte deines Artikels:

SEO Yoast Keyword Density
Das WordPress Plugin Yoast SEO macht es dir superleicht und zeigt dir deine Keyword Dichte unter deinen Artikeln an.

Gib deinen Bildern einen relevanten Namen und füge einen „Alt“-Text hinzu

Google liebt Texte. Doch wie sieht es mit Bildern aus?

Damit Google weiß, was auf deinen Bildern zu sehen ist, solltest du ihnen einen Alt-Text verpassen.

Du hast es dir wahrscheinlich schon gedacht:

Der Alt-Text ist die perfekte Möglichkeit, dein Keyword unterzubringen.

Bild Alt-Beschreibung in WordPress einfügen
Wenn du dein Bild im WordPress Gutenberg Editor mit dem Stift bearbeitest, öffnet sich ein seitliches Fenster, in welchem du deinen Alt-Text eintragen kannst.

Passe den Permalink an dein Keyword an

Der Permalink ist die URL, unter der dein Blogartikel zu finden sein wird.

WordPress stellt hier deinen Blogartikel Titel automatisch ein.

Also z.B. „keyword-recherche-fuer-anfaenger-der-ultimative-guide“.

Dieser Permalink enthält das Keyword gleich zu Beginn – was super ist – doch der Link ist auch viel zu lang.

Ich habe ihn also auf das Hauptkeyword gekürzt:

SEO Yoast Permalink

Schreibe eine SEO-freundliche Meta Description

Wenn du dir ein Suchergebnis in Google anschaust, wird dir auffallen, das unter jedem Ergebnis immer auch eine kurze Beschreibung steht.

Diese kurze Beschreibung ist die Meta Description.

Laut Google hat diese Description keinerlei Einfluss auf deine Suchmaschinen-Ranking.

Ich empfehle dir dennoch, eine Meta Description zu schreiben, die dein Keyword enthält.

In Yoast SEO ist das supereinfach:

SEO Yoast Meta Description

Fazit

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwierig, einen Blogartikel für Suchmaschinen zu optimieren. Besonders mit den WordPress Plugin Yoast SEO.

Ich wünsche dir jetzt viel Spaß beim Bloggen und superviele Klicks auf deine Artikel!

Wenn du möchtest, lies dir auch folgenden Artikel durch:

Wie du einen großartigen Blogartikel schreibst, den deine Leser lieben werden

Du willst diesen Artikel später wiederfinden?

Dann sichere dir den Artikel jetzt auf Pinterest:

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Website Tipps für selbstständige Frauen

Du wünschst dir eine Website, die deine Anfragen und Verkäufe erhöht?

Sichere dir einfache Tipps sowie exklusive Angebote, Checklisten und Freebies, die dir dabei helfen, deine Business Website zu optimieren!

Der Newsletterversand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung.
Ich schicke dir ca. 2 – 4 E-Mails pro Monat.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Ahhh Annika!! Deine Tipps sind echt GOLDWERT für mich als WP Newbie! Tausend Dank, dass Du Dein Wissen teilst <3

    Ganz liebe Grüße,
    Kathi

    1. Sehr gerne, liebe Kathi! Schön, dass dir die Tipps helfen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

* Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link.
Das bedeutet, dass ich eine Provision erhalte, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst.
Ich empfehle nur Produkte, von denen ich 100%ig überzeugt bin.
Für dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten!

WordPress Freelancer

Hey,  ich bin Annika!

Als Expertin für strategisches Webdesign verhelfe ich selbstständigen Frauen zu mehr Anfragen, Verkäufen und Buchungen.

Bist du bereit für den nächsten Step in deinem Business?

Die neuesten Blogartikel:

Menü schließen