🎁 Kostenloses Videotraining 👩🏻‍💻
So erstellst du eine Website, die Besucher in Kunden verwandelt!
Jetzt kostenlos anschauen!

KOSTENLOSES VIDEOTRAINING

Du willst eine Website erstellen, die Besucher in Kunden verwandelt? 💻💰

In meinem kostenlosen Videotraining verrate ich dir meine komplette Website Strategie, mit der du genau das schaffst!

(…und zwar ohne vorher einen Abschluss in Informatik oder Marketing machen zu müssen! 😜)
website-videotraining
website-videotraining

Keyword Recherche für Anfänger – der ultimative Guide

Du hast deinen Business Blog erstellt und die ersten Artikel geschrieben. Ein paar Wochen sind ins Land gezogen und so langsam wirst du ungeduldig:

Wo bleiben denn jetzt die zahllosen Besucher, die du dir erhofft hattest?

Bitte schmeiß jetzt nicht gleich genervt das Handtuch!

Wenn die Besucher auf deinem Blog ausbleiben, liegt das sehr wahrscheinlich daran, dass deine Blogartikel nicht für Suchmaschinen optimiert sind.

Denn damit dein Artikel in Suchmaschinen wie Google angezeigt wird, musst du Google durch deine SEO (Search-Engine-Optimization) erst einmal ein klares Signal senden.

Ein Signal, das zeigt, worum es in deinem Artikel geht und auch, dass er es wert ist, in den Suchergebnissen angezeigt zu werden.

Der Anfang eines suchmaschinenoptimierten Blogartikels beginnt mit der Keyword Recherche.

Diese Recherche solltest du unbedingt durchführen, bevor du deinen Artikel schreibst.

Was ist eigentlich ein Keyword?

Starten wir mit den absoluten Basics:

Was ist eigentlich ein Keyword?

Das ist schnell erklärt: Ein Keyword ist der Begriff (oder die Wortkombination), die du in das Suchfeld von Suchmaschinen eingibst.

In diesem Beispiel lautet das gesuchte Keyword „meditieren lernen“.

Unterschiedliche Keyword Arten

Keywords werden in drei unterschiedliche Kategorien unterteilt:

Short Tail Keyword

Short Tail Keywords bestehen aus einem einzigen Wort. Wenn wir das eben genannte Beispiel nehmen, wäre das dazugehörige Short Tail Keyword „Meditieren“.

Dieses einzelne Wort ist sehr unspezifisch und lässt keine Suchintention erkennen.

Was möchte der Nutzer finden, wenn er das Keyword eingibt? Einen Meditationskurs? Generelle Informationen? Ein Forum?

Dadurch, dass Short Tail Keywords extrem unspezifisch sind, lohnt es sich in der Regel nicht, deine Blogartikel darauf zu optimieren.

Mid Tail Keyword

Mid Tail Keywords stellen die nächste Kategorie dar. Wie du dir vielleicht schon gedacht hast, sind diese Keywords etwas länger.

Nämlich 2-3 Worte lang.

Hier wird die Sache schon wesentlich spezifischer.

Ein Beispiel hierfür könnte sein: „Meditieren Lernen“.

Die Suchintention ist hier schon wesentlich klarer.

Der Nachteil von Mid Tail Keywords ist, dass es recht viel Konkurrenz gibt.

Schließlich gibt es neben dir meist noch viele viele andere Website-Besitzer, die mit diesem Mid Tail Keyword in den Suchergebnissen angezeigt werden möchten.

Das Rennen machen hier Websites, die Google bereits bewiesen haben, dass ihre Inhalte hochrelevant sind.

Blogs, die schon jahrelang regelmäßig bloggen und viele Backlinks (Links von anderen Seiten) aufgebaut haben, bekommen hier von Google ein paar dicke Pluspunkte.

Um hier als Anfänger auf die vorderen Plätze zu gelangen, brauchst du entweder:

  • Einen langen Atem

oder

  • Ein Keyword, das einen geringen Schwierigkeitsgrad aufweist.

Long Tail Keyword

Kommen wir jetzt zu den Keywords, mit denen du selbst als Anfänger mit etwas Glück und Geschick relativ zügig auf die vorderen Plätze gelangen kannst: Den Long Tail Keywords!

Long Tail Keywords sind extrem komplex. Sie bestehen nämlich aus mehreren Worten.

Ein Beispiel gefällig? Aber sicher:

„Meditations Übungen für Kinder“

oder

„Yoga Kurs für Kinder in Bonn“

Diese Long Tail Keyword sind absolut spezifisch und die Suchintention absolut klar!

Wie schon beim Mid Tail Keyword gilt auch hier: Deine Erfolgschance ist umso höher, je geringer der Schwierigkeitsgrad des Keywords ist.

Warum die Keyword-Recherche dich weiterbringt

Es hat wahrscheinlich bereits „Klick“ bei dir gemacht. Doch der Vollständigkeit halber gehe ich nochmal auf folgende Frage ein:

„Warum sollte ich mir die Mühe machen und Keywords recherchieren?“

Erhöhe deinen Suchmaschinen Traffic

Es liegt auf der Hand: Wenn du deine Keyword Recherche im Griff hast, wird es dir wesentlich leichter fallen, deinen Suchmaschinen Traffic zu erhöhen.

Nutze die Keyword Recherche zur Ideenfindung

Ein zweiter Vorteil, der vielleicht nicht ganz so offensichtlich ist, ist die Ideenfindung.

Bei der Recherche stößt du oft auf völlig neue Artikelideen und sorgst so dafür, dass du immer frische Content Ideen erhältst.

Welches Keyword Recherche Tool ich einsetze

Seit ich meinen Fokus auf Content Marketing gelegt habe, nutze ich Mangools KWFinder* als Keyword Recherche Tool.

Mit der kostenfreien Variante kannst du dort 5 Keywords pro Tag analysieren. Da das für eine präzise Recherche meist allerdings nicht ausreicht, habe ich den Mangools Basic Plan abonniert (derzeit 25,90€ im Monat).

Mangools bietet neben dem Keyword Finder auch noch viele weitere hilfreiche SEO Tools an. Wie z.B. den Site Profiler (zum Analysieren anderer Websites), den SERP Checker (analysiert die Websites auf den ersten Suchplätzen eines bestimmten Keywords) und den Link Miner (checkt Backlinks).

Gerne erstelle ich bald auch noch mal einen Artikel zu diesen Funktionen.

Jetzt geht es aber erst einmal mit der Keyword Recherche weiter…

Keyword Recherche für Anfänger – 2 Dinge, die du im KWFinder unbedingt analysieren solltest

1. Die Keyword Popularität / Das Suchvolumen

Die Keyword Popularität – oder in anderen Worten: Das Suchvolumen gehört zu den wichtigsten Faktoren, wenn es um die Auswahl deines Keywords geht.

Das Suchvolumen zeigt an, wie oft ein bestimmtes Keyword im Monat gesucht wird:

Im KWFinder wird dir nicht nur das monatliche Suchvolumen für dein eingegebenes Keyword, sondern auch für verwandte Keywords angezeigt.

Es ist absolut logisch, dass du bei einem höheren Suchvolumen mehr Klicks auf deinen Artikel erhältst (wenn du auf die vorderen Plätze gelangst) als bei einem Keyword mit geringerem Suchvolumen.

Bitte mache bei der Keyword Recherche nicht den typischen Anfängerfehler, einfach das Keyword mit dem höchsten Suchvolumen zu nehmen!

Auch wenn das Suchvolumen extrem wichtig ist, gibt es noch einen weiteren wichtigen Faktor:

2. Der Keyword Schwierigkeitsgrad

Mal angenommen, du bist Yoga Lehrerin und baust dir gerade dein Online Business mit Yoga Online Kursen auf.

Du möchtest einen Blogartikel über Yoga Übungen schreiben (Mid Tail Keyword).

Du bist clever und möchtest das komplette Potential der Suchmaschinenoptimierung nutzen.

Du gibst also „Yoga Übungen“ im KWFinder ein und erhältst folgendes Ergebnis:

Die Schwierigkeit eines Keywords wird im KWFinder mit einem Ampelsystem dargestellt.

Du könntest dich jetzt von den 18100 monatlichen Suchanfragen blenden lassen, alle anderen Werte ignorieren und deinen Blogartikel mit dem Keyword „Yoga Übungen“ optimieren.

Aber, wie schon gesagt, bist du superclever.

Deswegen fällt dir auf, dass das Long Tail Keyword „Yoga Übungen für Zuhause“ einen viel niedrigeren Schwierigkeitsgrad hat.

Du hast verstanden, dass es (besonders als Anfängerin) Sinn ergibt, für ein Keyword zu optimieren, das ein geringeres Suchvolumen, dafür aber auch einen geringeren Schwierigkeitsgrad aufweist.

Es bringt dir schließlich gar nichts, deinen Blogartikel auf „Yoga Übungen“ zu optimieren, wenn du in der Konkurrenz ohnehin erbarmungslos untergehen wirst.

Dein ultimativer Fahrplan zu deinen idealen Keywords

Damit es dir noch leichter fällt, deine idealen Keywords zu finden, habe ich für dich meinen Ablaufplan zur Keyword Recherche zusammengefasst:

Schritt 1: Finde Ideen für passende Keywords

Am Anfang steht die grobe Idee für deinen Blogartikel. Der erste Schritt deiner Keyword Recherche sollte aus einem Brainstorming und einer ersten KWFinder Recherche sein.

Schreibe dir mögliche Keywords auf ein Blatt Papier. Gehe anschließend in den KWFinder und gib deine Keyword Ideen ein.

Sehr oft stößt du hierbei auf neue Ansätze und Keywords, die perfekt zu deiner Idee passen.

Schritt 2: Analysiere die Suchergebnisse

Sobald du einige Keyword Favoriten hast, öffnest du Google.

Gib deine Keywords ein und schau dir an, welche Ergebnisse angezeigt werden. Hieran kannst du die Suchintention hinter dem Keyword entdecken.

Dieser Schritt ist besonders wichtig, wenn du Midtail Keywords verwendest.

Da diese Keywords nicht so spezifisch sind, kann hier die Suchintention in verschiedene Richtungen ausschlagen (etwas kaufen, Inspiration finden, sich informieren …).

Wenn du Long Tail Keywords verwendest, klärt sich die Suchintention meist schon von selbst.

Schritt 3: Analysiere deine Keywords (Popularität & Schwierigkeit)

Vergleiche deine favorisierten Keywords im KWFinder.

Vergleiche das Suchvolumen und den Schwierigkeitsgrad. Wähle hier im Zweifel lieber das Keyword mit dem geringeren Schwierigkeitsgrad – auch wenn das Suchvolumen ebenfalls niedriger ist.

Schritt 4: Lege dein Haupt-Keyword und Neben-Keywords fest.

Plane deinen Blogartikel und lege den inhaltlichen Aufbau fest.

Beginne hierfür einfach mit den Überschriften.

Auch deine Überschriften wollen SEO optimiert sein. Analysiere also auch die Keywords im KWFinder, die du in den Überschriften verwenden möchtest.

Hier musst du allerdings nicht ganz so penibel sein, wie mit deinem Hauptkeyword. Denn deine Überschriften dienen in erster Linie dazu, die Relevanz deines Blogartikels zu unterschreiben.

Indem du verwandte Keywords in den Überschriften verwendest, sendest du Google ein eindeutiges Zeichen, worum es in deinem Artikel geht.

Schritt 5: Schreibe einen hochinformativen Blogartikel mit mindestens 1000 Worten

Dieser Schritt gehört eigentlich nicht mehr in die Keyword Recherche. Da wir aber gerade beim Thema Relevanz sind:

Google verteilt Bonuspunkte für verständlich geschriebene Artikel mit hoher Wortanzahl. Denn eine hohe Wortanzahl deutet darauf hin, dass ein Artikel gut recherchiert ist und die gewünschten Infos liefert.

Dein Ziel beim Schreiben von Blogartikeln sollte es also sein, möglichst 1000 Wörter zu schreiben (dieser Artikel hat übrigens 1451 Wörter).

Fazit

Wie du siehst, ist die Keyword Recherche nicht nur super hilfreich für dein Content Marketing, sondern auch superleicht, wenn man das richtige Tool benutzt.

Ich wünsche dir jetzt viel Erfolg beim Schreiben deines Blogartikels.

Hier findest du übrigens meinen Artikel „Wie du einen grandiosen Blogartikel schreibst, den deine Leser lieben werden.“ – damit deine Artikel nicht nur gefunden, sondern auch gelesen und geteilt werden!

KOSTENLOSES VIDEOTRAINING

Du willst eine Website erstellen, die Besucher in Kunden verwandelt? 💻💰

In meinem kostenlosen Videotraining verrate ich dir meine komplette Website Strategie, mit der du genau das schaffst!

(…und zwar ohne vorher einen Abschluss in Informatik oder Marketing machen zu müssen! 😜)
website-videotraining

Teile diesen Blogartikel

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

* Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link. Das bedeutet, dass ich eine Provision erhalte, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich 100%ig überzeugt bin. Für dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten!
Hey, ich bin Annika!
Auf meinem Blog gebe ich dir Tipps und Tricks rund um die Themen Website Erstellung, WordPress und Online Marketing.

Die neuesten Blogartikel:

Website-Planner-Workbook

Du hast keine Ahnung, wie du mit deiner Website bloß anfangen sollst?

Sichere dir meine kostenfreies Website Workbook und plane deine Website wie ein Profi!
Menü schließen

Trage dich jetzt in den Newsletter ein und erhalte mein Website Workbook als gratis Geschenk!

Der Newsletter-/E-Mail-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung über den Anbieter ActiveCampaign. Du erhältst Tipps, Tricks und Freebies rund um das Thema Website-Erstellung. Du möchtest nur das Workbook haben? Hier kannst du es kostenpflichtig bestellen: Workbook für 19€ zzgl. MwSt. bestellen

Nimm jetzt kostenlos teil!

Trage dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter ein und erhalte die Teilnahme an meinem Videotraining geschenkt!
Wähle dafür einfach einen Termin, der dir am besten passt:

Ich nehme den Datenschutz sehr ernst! Mehr erfährst du in meiner Datenschutzerklärung.

Kostenloses Videotraining

Wie du eine Website erstellst, die Besucher in Kunden verwandelt

…und zwar selbst, wenn du nie zuvor eine Website erstellt hast!

100% Kostenlos. Das nächste Videotraining findet heute statt!